Facebook Titelbild und Flyer zum Download

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 20. November 2014

Hallo zusammen!

Seit gestern haben wir zwei Facebook Titelbilder für euch zum downloaden. Gerne könnt ihr euch die Dateien herunter laden und sie in euren eigenen Profile verwenden, so helft ihr uns auf den Bürgerentscheid im Februar aufmerksam zu machen!

Facebook Titelbild 1

 

Flyer 10x15 cm

 

ICH DENKE JETZT MAL LAUT .... u. Petition ruht!

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 16. November 2014

Hinweis: diese Homepage ist nicht durch mehrfaches hintereinander Anklicken zu manipulieren, die Zahlen sind real!

 

Ich denke jetzt mal als Bürgerin laut …..
Der Bürgermeister hat anlässlich der Bürgerversammlung zur Auswertung der Bürgerbefragungsbögen öffentlich geäußert, dass er jetzt wüsste, wie wichtig den Krozingern ihr Kurpark ist. Hat er?
Für mich persönlich unbegreiflich mit welcher Verbissenheit die Herren Kieber und Rubsamen jetzt auf Biegen und Brechen TROTZDEM unbedingt in den Kurpark ein Hotel bauen wollen. Was steckt nur dahinter?
Die Argumentation, man „brauche so ein Hotel“ , aber doch bitt’schön nicht im Kurpark!
Unterhält man sich mit den ansässigen Hoteliers erfährt man, dass die bereits seit vielen Jahren überhaupt nicht ausgelastet sind, obwohl sie sehr zentral zur Therme und zum Kurpark liegen.

Die Argumentation, man schaffe „neue Arbeitsplätze“ …. Hhhmmm, das ist ja nun wohl eine Milchmädchenrechnung, denn die Auslastung der existierenden Hotels würde weiter zurück gehen, Personal müsste abgebaut werden, Arbeitsplätze gehen verloren. Wo ist der Vorteil?

Die Argumentation, man müsse durch ein solches Hotel die gesunkenen Übernachtungszahlen nach oben bringen …. Tja, da hätte man vielleicht eher mal was dafür tun, dass BK für Touristen interessanter und schöner wird, denn außer dem Kurpark … was hat Krozingen denn zu bieten?
Außerdem hätte den seit vielen Jahren sinkenden – in anderen Kurorten in BW sind seltsamer Weise die Übernachtungszahlen gestiegen – längst durch entsprechendes Touristenmanagement entgegen gewirkt werden müssen. Das war aber wohl nix, Satz mit X.
Dann pfeifen es jetzt mittlerweile die Spatzen von den Dächern: ein Werbemann soll von Bürgermeister und Kurdirektor rekrutiert und bezahlt werden, der eine schöne Werbebroschüre basteln soll. Diese Broschüre soll dann an die Haushalte gehen, um dem mündigen Krozingern Bürger ein solches Hotel im Kurpark schmackhaft zu machen, damit sie mit „Ja, zum Kurhotel „ beim Bürgerentscheid stimmen sollen. Was das wieder kostet ….. !
Macht ja nix, zahlen ja letztendlich wieder wir!
Und dann solches ein Hotel – man stelle sich den Betonklotz in der Staufener Straße gegenüber vom Möbelhaus Hettiger jetzt mal in doppelter Länge (ein Flügel 80 m, der andere 70 m lang) und die Höhe: 13.10 m) auf dem Minigolf-Platz u. der Schafweide bildlich vor! Da wird mir schlecht!
Und das, obwohl die Kurverwaltung auf ihrer Homepage auf den wertvollen Kurpark hinweist und das, obwohl der Bürgermeister angeblich verstanden hat, dass die Krozinger ihren Kurpark so behalten wollen, wie er ist?

***************************************************************************************************

Stellungnahme der Bürgerinitiative "Ja zum Kurpark, nein zum Hotel im Kurpark" zur jüngsten Entscheidung im Gemeinderat am 10.11.2014!

Zum Zeitpunkt, als die Bürgerinitiative die Petition an der Landtag auf den Weg gebracht hatte, war keineswegs absehbar, dass sich im Gemeinderat die erforderliche 2/3-Mehrheit für eine Zustimmung zugunsten eines Bürgerentscheids finden würde. Vielmehr hat eine stattliche Anzahl an Mitgliedern des Gemeinderats noch bis wenige Tage vor der Abstimmung geäußert, gegen einen Bürgerentscheid stimmen zu wollen.

Wir verwahren uns deshalb entschieden dagegen, dass uns jetzt unterstellt wird, dass wir durch diese Petition sozusagen „mutwillig“ den Bürgerentscheid verhindern wollten!

Im Gegenteil: Die Bürgerinitiative begrüßt ausdrücklich, dass eine so breite Mehrheit im Gemeinderat für den Bürgerentscheid gestimmt hat. Deshalb haben wir in der gebotenen Eile die zuständige Stelle im Landtag darüber informiert, dass wir darum bitten, die Petition ruhen zu lassen, damit der Bürgerentscheid wie vorgesehen durchgeführt werden kann.

Desweiteren verwahren wir uns entschieden dagegen, dass uns jetzt vermehrt öffentlich von einzelnen Gemeinderäten vorgeworfen wird, dass wir die Bürger nicht nur „falsch“ informiert hätten (Kernaussage unserer U-List war: „Ja zum Kurpark, nein zum Hotel im Kurpark“ und dieser Aussage haben sich die Bürger durch Unterschrift angeschlossen) oder Bürger sogar geradezu „genötigt“ hätten zu unterschreiben. Diese Pauschalangriffe, ohne Ross und Reiter zu benennen, nur um die Arbeit der Bürgerinitiative in Misskredit zu bringen, empfinden wir als äußerst unfair!

Das Ziel der Bürgerinitiative ist es allein, den Kurpark in seiner aktuellen Größe zu erhalten und zu schützen. Dieses Ziel werden wir auch weiterhin nicht aufgeben, sondern mit allen uns zur Verfügung stehenden demokratischen und rechtlichen Mitteln verfolgen. Dazu gehört auch, dass wir die Petition nicht zurück gezogen, sondern beim Petitionsausschuss beantragt haben, die Petition bis zur Entscheidung des Bürgerentscheides ruhen zu lassen. Somit haben wir den Weg für einen Bürgerentscheid am 1.2.2015 freigemacht!

Wir haben auch eine Facebook-Seite und dort könnt ihr jederzeit alles mitlesen, auch wenn ihr kein FB-Profil habt:

https://www.facebook.com/KeinHotelImKurpark